top of page

Stadt verweigert Teilnahme

Die Stadt wird zu unserer Pro & Contra-Diskussionsrunde - zu Windkraftanlagen in unserem Wald - keinen Vertreter senden. Hier unser Antwortschreiben auf die Absage der Stadt.

Sehr geehrte Frau Klingmüller,

danke für Ihre Antwort.

Wir bedauern es sehr, dass ein Vertreter der Stadt bei dieser Diskussionsrunde

die Pro-Windräder-Position nicht vertreten wird.

Wir werden Ihren Standpunkt dann anhand Ihrer FAQs darstellen.


Eine Darstellung durch eine lebende Person wäre natürlich viel besser gewesen.

Gibt es nicht doch noch einen Vertreter für Herrn Plitt, es muß doch jemand Ihrer

750 Mitarbeiter in der Lage und bereit sein, Ihren Standpunkt zu vertreten?

Dies wäre auch Herrn Plitts Aufgabe als neu angestellter Klimaschutzmanager,

der doch laut Ihrer Darstellung Brücken zwischen den verschiedenen Akteuren

im Klimaschutz und den Bürgern schlagen soll.

Selbstversändlich gingen wir davon aus, daß er, von unseren Steuergeldern


bezahlt, seiner Aufgabe nachkommen und zusagen würde.

Außerdem sehen wir ganz und gar nicht, daß alle Argumente fair ausgetauscht

wurden:

Bei den ersten beiden Energieforen der Stadt hatte auf dem Podium die kritische

Seite, vertreten durch Fr. Berberich vom Verein Gegenwind e.V.nicht einmal 10%

der dem Podium zur Verfügung stehenden Zeit, beim letzten Energieforum wurde

sie gar nicht erst eingeladen.

Sie konnte ihren Standpunkt also nur ansatzweise darstellen - ein fairer Dialog

sieht anders aus!

Eine vollumfängliche Darstellung aller Standpunkte konnte also gar nicht stattfinden,

sie war wohl von Ihrer Seite gar nicht gewünscht.

Die Bürgerschaft kam zwar zu Wort,

aber alle ihre Enwände hatten keinerlei sichtbaren Einfluß auf Ihre Entscheidung.

Auch die FAQs lassen viele Fragen unbeantwortet bzw. sind anzuzweifeln.

Wenden sich Bürger diesbezüglich an Sie, bekommen sie keine Antwort, wie uns

mehrfach berichtet wurde.

Ebenso wurden die Einwände an den Regionalverband nie beantwortet,

noch nicht einmal die gewünschte Eingangsbestätigung wurde zurückgesendet.

Wir sind sicher, daß viele Bürger es nicht verstehen werden,

daß Sie die Teilnahme an einer diesmal fairen Pro & Contra-Veranstaltung mit

exakt gleicher Redezeit für jede Position verweigern.

Sollten Sie Ihre Meinung ändern, würden wir das sehr begüßen,


Mit freundlichen Grüßen,

D. Schmidt

i.A. "Aufbruch Bruchsal" und "Wir in Bruchsal"


Aufbruch Bruchsal

Gegen den politischen Einheitsbrei

Wir packen heiße Eisen an

84 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page